Sie sind hier:

Stadtentwicklungsplan Wohnen (STEP Wohnen)

Der Stadtentwicklungsplan Wohnen (STEP Wohnen) Bremen 2030 entwickelt Leitlinien und Ziele für den Wohnungsbau für den Zeitraum 2021 bis 2030 und benennt die stadtentwicklungspolitischen Instrumente und Maßnahmen, die notwendig sind, um diese Ziele zu erreichen. Der STEP Wohnen soll Grundlagen, Analysen und Prognosen beinhalten sowie die Handlungsschwerpunkte der zukünftigen Wohnungsmarktpolitik setzen.

Anlass

In den Jahren 2010 bis 2017 hat sich die Zahl der in der Stadt Bremen lebenden Menschen um etwa 20.600 Personen erhöht (von 547.340 auf 568.006 Einwohner*innen). Der Bremer Senat sieht vor diesem Hintergrund den Bedarf, die Strategie einer wachsenden Stadt fortzuschreiben und weiter zu entwickeln. Zukunftsfähige Wohnungsbaupolitik spielt dabei eine wesentliche Rolle. Ein ausreichendes Wohnangebot ist das Ziel für die – aktuell oder künftig – hier lebende Bevölkerung. Die Balance zwischen Bestandsentwicklung, Geschosswohnungsbau sowie Ein- und Zweifamilienhausbau wird als wichtige Voraussetzung einer qualitätsvollen, sozial verantwortlichen und nachhaltigen Wohnungspolitik erachtet.

Ziel

Der STEP Wohnen wird wesentliche Kernaussagen zur Entwicklung des Wohnens in allen Stadt- und Ortsteilen sowie für alle Aspekte des Wohnens in Bremen erarbeiten. Er soll als Handlungsleitfaden für die Bremer Wohnungsmarktpolitik bis mindestens 2030 dienen, an die bis 2020 entwickelte Zielsetzung zum Wohnungsbau anschließen und durch die Stadt gemeinsam mit den Wohnungsmarktakteuren sowie der Stadtgesellschaft mitgetragen werden

Ablauf

Zur Erarbeitung des STEP Wohnen ist ein breit angelegter, mehrstufiger Dialogprozess in 2018 geplant, bei dem mit Bürgerinnen und Bürgern, Politik, Beiräten sowie Akteuren und Experten des Wohnungsmarktes die Ziele, Strategien und Instrumente der künftigen Bremer Wohnungsmarktpolitik diskutiert werden sollen (siehe „Wohntage Bremen“ vom 23. bis 25. August 2018).

Neben zahlreichen zur Verfügung stehenden Datengrundlagen wie z.B. die Berichte „Monitoring Bauen und Wohnen“ und „Wohnbauflächen in Bremen bis 2020“, das digitale Baulückenkataster sowie Flächennutzungsplan und Landschaftsprogramm werden weitere Untersuchungen beauftragt. Damit finden die wesentlichen Planwerke und deren Grundsätze, wie der Vorrang der Innenentwicklung vor Außenentwicklung, der Bestandsentwicklung, sowie bautypologisch ausdifferenzierte urbane Wohnangebote Berücksichtigung. Zentrale Untersuchungsbausteine sind darüber hinaus eine qualitative Umlandwanderungsmotivbefragung, die Identifizierung von Nachfragegruppen sowie die Umzugsmobilität und ihre Wirkung auf lokale Wohnungsmärkte, deren Erhebung im Rahmen eines Forschungsprojektes des BBSR erfolgen wird.

Die Koordination des Prozesses liegt federführend in der Abteilung 7 beim Senator für Umwelt, Bau und Verkehr. Der Prozessablauf gliedert sich in 3 Phasen und ist der schematischen Darstellung zu entnehmen. Eine Beschlussfassung durch die Bremische Bürgerschaft ist für das Jahr 2020 angestrebt.

STEP-Wohnen: Ablaufchema, jpg, 21.2 KB
STEP-Wohnen: Ablaufchema

Kontakt: step-wohnen@bau.bremen.de
Link: www.step-wohnen.de

Termine: Wohntage Bremen – Dialog zur Zukunft des Wohnens vom 23. bis 25. August in der Dechanatstraße 13-15