Sie sind hier:

Car-Sharing

Welche Vorteile hat Car-Sharing?

Car-Sharing ermöglicht, Auto zu fahren ohne eines besitzen zu müssen. Das ist bequem, spart Geld und Parkplätze.

Die Erfahrung zeigt, dass sich ÖPNV, Fahrrad und Car-Sharing hervorragend ergänzen: Wer mit dem Rad oder ÖPNV zur Arbeit fahren kann, braucht in der Regel kein Auto – wer kein Auto im Alltag braucht, fährt mit Car-Sharing oft günstiger und besser, denn sie/er kann immer genau dann ein Auto nutzen, wenn sie/er es braucht.

Welche positiven Effekte bietet Car-Sharing?

Car-Sharing entlastet den Parkraum ohne Restriktionen für die individuelle Mobilität. Somit wird ein Beitrag geleistet, dass enge Straßen für Feuerwehr und Rettungsdienste, Müllabfuhr und Lieferfahrzeuge und auch Geh- und Radwege besser passierbar werden. In Bremen haben die Car-Sharing Nutzerinnen und Nutzer bislang dafür gesorgt, dass bis zu 4.500 Autos nicht mehr die Straßen und Gehwege verstopfen! Des Weiteren müssten bis zu 100 Mio. € investiert werden, um diesen Entlastungseffekt durch Tiefgaragen zu erreichen. Das heißt also, dass Car-Sharing der Kommune, Unternehmen und dem Steuerzahler Geld spart!

„Jeder Kilometer zählt“

Die nutzungsabhängige Abrechnung („jeder Kilometer zählt“) unterstützt eine bewusste Pkw-Nutzung und Fahrzeugwahl. Die besseren Emissionsklassen und eine verminderte private Autofahrten führen zu deutlicher Reduktion von Schadstoff- und Lärmemissionen. Des Weiteren belegte eine Studie des Schweizer Bundesamtes für Energie, dass jede/r aktive Car-Sharing Nutzer/in durch ein geändertes Fahrverhalten die Umwelt um etwa 290 kg CO2–Emissionen pro Jahr entlastet.

Bremens mobil.punkte und mobil.pünktchen

In Bremen werden die Car-Sharing Stationen im öffentlichen Raum mobil.punkte genannt. 2003 wurden in Bremen die ersten mobil.punkte eröffnet, ab Frühjahr 2018 werden es 30 mobil.punkte und mobil.pünktchen sein. Hier finden Sie die Standorte der derzeitigen Car-Sharing-Stationen. Die mobil.punkte haben eine Kapazität von zumeist 5 bis zu 12 Car-Sharing Fahrzeugen und werden gut erreichbar in der Nähe von Bahn-, Straßenbahn und/oder Bushaltestellen angelegt. Die kleineren Stationen, die mobil.pünktchen, werden mit nur 2 bis 3 Fahrzeugen in Stadtteilen und Straßen angelegt, in denen ein besonders hoher Parkdruck herrscht. Die mobil.pünktchen werden bevorzugt in der Nähe von kritischen Einmündungen platziert, um mit Gehwegnasen das Parken zu ordnen und damit zugleich auch die Zufahrt für Müllwagen und Feuerwehr zu erleichtern. Fußgänger profitieren von den freigehaltenen Flächen ebenso wie Radfahrer, die Fahrradbügel zum sicheren Abstellen der Fahrräder vorfinden.

Und so einfach funktioniert Car-Sharing

An über 100 Stationen können Kunden verschiedener Car-Sharing Anbieter zu jeder Tages- und Nachtzeit auf eines der über 300 Autos in Bremen zurückgreifen. Über 14.000 Bremerinnen und Bremer nutzen bereits dieses Angebot – Tendenz steigend. Bundesweit hat sich die Nutzerzahl auf deutlich über 1.000.000 erhöht (Quelle: Bundesverband Carsharing). Die Nutzung ist ganz einfach:

  • Kurze Buchung per Telefon oder Internet – mit smart-card und PIN funktioniert der Zugriff auf ein Auto so einfach und sicher wie die Bedienung eines Geldautomaten
  • PIN-Nummer an der Station eingeben.
  • An den Car-Sharing-Stationen gibt es reservierte Parkplätze – Parkplatzsuche ist nicht nötig.
  • Unterschiedliche Fahrzeugtypen stehen für unterschiedliche Nutzungen zur Verfügung.
  • Anschließend Fahrzeug an der Station wieder abstellen, die Rechnung folgt per Post oder online

(Stand Januar 2018)

Vielfache Auszeichnungen

Bremen hat bereits mehrere Auszeichnungen für seine innovativen Ansätze rund um Car-Sharing und den Car-Sharing-Aktionsplan (pdf, 1.4 MB) erhalten.