Sie sind hier:

Wohngeld

Informationen zum neuen Wohngeld ab 01.01.2021:

Zum 01.01.2021 wird im Rahmen des Wohngeldes die Klimakomponente in Form eines Entlastungsbetrages bei den Heizkosten umgesetzt. Zu der wohngeldrechtlich ermittelten Miete wird eine Pauschale für Heizkosten hinzugerechnet. Hierdurch erhöhen sich in den meisten Fällen die Wohngeldleistungen bei bestehenden Wohngeldempfänger*innen. Zudem haben künftig mehr Menschen grundsätzlich einen Wohngeldanspruch.

Der Bezug von Wohngeld setzt einen Antrag voraus. Sofern ein Anspruch besteht, wird Wohngeld ab dem 1. des Monats geleistet, in dem der Antrag eingeht.

Weitere Informationen erhalten Sie auf dieser Seite und bei Ihrer Wohngeldstelle.

Unsere Öffnungszeiten

Infos auf Grund der aktuellen Corona-Situation:
Die Besuchszeiten werden bis auf Weiteres ausgesetzt. Fragen zu Anträgen können auch unter 0421/361-4413 bzw. 361-6021 zu den u. a. Zeiten beantwortet werden.
Antragsformulare liegen im Eingangsbereich der Contrescarpe 72 aus.

Anträge und Unterlagen können in den Briefkasten vor dem Dienstgebäude Contrescarpe 73 eingeworfen oder per E-Mail an wohngeld@bau.bremen.de gesendet werden.







Telefonische Erreichbarkeit
Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag09.00 bis 12.00 Uhr
Montag, Dienstag13.00 bis 15.00 Uhr
Donnerstag13.00 bis 18.00 Uhr
Mittwochs geschlossen

Information in eigener Sache

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Wohngeldstelle bemühen sich sehr, die Bearbeitungszeit Ihrer Anträge so kurz wie möglich zu halten.
Wir bitten Sie, Ihre Anträge vollständig und unterschrieben einzureichen. Welche Nachweise wir in Kopie benötigen, können Sie in der Checkliste für Mietzuschuss (pdf, 23.1 KB) oder in der Checkliste für Lastenzuschuss (pdf, 24.5 KB) nachlesen.
Aktuell hohe Rückstände verzögern leider die Bearbeitung der Anträge. Wir bitten um Ihr Verständnis und danken für Ihre Geduld.

Wohngeld - Was für eine Leistung ist das?

Wenn Sie nur geringe Einkünfte haben, kann Ihnen auf Antrag zur Senkung der Unterkunftskosten Wohngeld bewilligt werden. Wohngeld wird als Mietzuschuss für die Mieterin/den Mieter einer Wohnung oder eines Zimmers oder als Lastenzuschuss für Eigentümerinnen/Eigentümer von selbst genutztem Wohnraum gezahlt.

Wohngeld dient der wirtschaftlichen Sicherung angemessenen und familiengerechten Wohnens. Rechtsgrundlagen sind das Wohngeldgesetz (WoGG) und die Wohngeldverordnung (WoGV).

Wohngeld kommt für jegliche Art von Wohnraum in Betracht: Er kann in einem Altbau oder Neubau liegen, öffentlich gefördert oder frei finanziert sein.

Wohngeld wird monatlich gezahlt und grundsätzlich nur vom Beginn des Monats an bewilligt, in dem der Antrag eingeht. Der Bewilligungszeitraum beträgt in der Regel zwölf Monate. Sofern Ihnen bei der Antragstellung noch nicht alle erforderlichen Nachweise vorliegen, können Sie die noch fehlenden Unterlagen nachreichen. Nach Ablauf des Bewilligungszeitraums muss die Weiterleistung beantragt werden. Treten zwischenzeitlich Veränderungen auf, müssen Sie diese der Wohngeldstelle mitteilen.

Voraussetzungen

Die Höhe des Wohngeldes hängt von folgenden drei Faktoren ab:

  • von der Zahl der zu berücksichtigenden Haushaltsmitglieder
  • von der Höhe des Gesamteinkommens
  • von der Höhe der zu berücksichtigenden Miete oder Belastung zuzüglich des Betrages zur Entlastung der Heizkosten

In Bremen gilt die Mietenstufe IV. Die anzuerkennenden Höchstbeträge für Miete/Belastung finden Sie in anliegender Tabelle zum Download:
Höchstbetrag für Miete & Belastung (pdf, 41.1 KB)

Nähere Informationen und weitere Tipps finden Sie auf dieser Seite unter dem Punkt Fragen & Antworten.

Weitere Angaben, Ratschläge und aktuelle Hinweise zum Wohngeld erhalten Sie auf den Seiten des Bundesministeriums des Inneren, für Bau und Heimat.