Sie sind hier:

Erstes Bürgerforum am Dienstag, 29. Mai 2012

Am Dienstag, dem 29.5.2012 fand als Auftakt der Bürgerbeteiligung das erste Bürgerforum im Bürger- und Sozialzentrum in Huchting, Amersfoorter Str. 8 statt. Dort standen Fachleute vom Senator für Umwelt, Bau und Verkehr, dem Amt für Straßen und Verkehr und der BSAG zur Verfügung, um Informationen zu geben, Fragen zu beantworten und Vorschläge aufzunehmen und zu diskutieren.

Zu Beginn informierte Umwelt- und Verkehrssenator Joachim Lohse über den aktuellen Stand. BSAG-Vorstand Wilfried Eisenberg (Präsentation) (pdf, 928.5 KB) stellte die bisherigen Planungen für das zukünftige Netz aus Bus und Bahn in Huchting vor. Bianca Urban, Abteilungsleiterin Stadtentwicklung beim Senator für Umwelt, Bau und Verkehr, erläuterte die Stadtentwicklungsperspektiven, die mit der Straßenbahn verbunden sind (Präsentation) (pdf, 5.5 MB) . Nach einer Diskussionsrunde begannen thematische Arbeitsgruppen, in denen offene Fragen geklärt sowie Änderungsvorschläge und Gestaltungsideen diskutiert worden sind. Zum Beispiel die Frage, wie die Eingriffe in Natur und Umgebung so gering wie möglich gehalten werden können (Präsentation) (pdf, 1.1 MB), wie das zukünftige ÖPNV-Netz aussehen oder wie der Huchtinger Dorfplatz gestaltet werden soll. Über die Auswirkungen einer Führung über die Kirchhuchtinger Landstraße (Präsentation) (pdf, 1.1 MB) wurde informiert.

Eine Dokumentation (pdf, 32.4 KB) der Ergebnisse des ersten Bürgerforums kann hier eingesehen werden. Stichpunkte verdeutlichen unter „Anregungen/Prüfung“, „Erläuterungsbedarf“ und „Sonstiges“ die wesentlichen Inhalte aus den Arbeitsgruppen und dem Plenum. Alle relevanten Punkte werden in die Bearbeitung des weiteren Verfahrens einbezogen.
Im Protokoll (pdf, 81.9 KB) des ersten Bürgerforums können Sie die wesentlichen Ergebnisse und bereits viele Antworten auf häufig gestellte Fragen sowohl aus dem Plenum als auch aus den Arbeitsgruppen nachlesen.

Zweites Bürgerforum am Dienstag, den 12. Juni 2012

Auf einem zweiten Bürgerforum am 12. Juni wurde auf Wunsch der Teilnehmerinnen und Teilnehmer vor allem über die Frage diskutiert, ob nicht eine Führung über die Kirchhuchtinger Landstraße vorzuziehen ist.

Zunächst hatte Herr Polzin, Leiter der Verkehrsabteilung beim Senator für Umwelt, Bau und Verkehr, die Ergebnisse des ersten Bürgerforums vorgetragen und den geplanten Ablauf des zweiten Bürgerforums vorgestellt. (siehe PDF der Powerpoint (pdf, 716.3 KB) vom Abend)
In einem Protokoll (pdf, 120.8 KB) wurden die wesentlichen Inhalte und Ergebnisse des zweiten Bürgerforums festgehalten.

Drittes Bürgerforum am Montag, den 9. Juli 2012

Auf einem dritten Bürgerforum am 9. Juli wurden zunächst die Argumente für bzw. gegen die umstrittenen Varianten KHL (Führung über die Kirchhuchtinger Landstraße) und BTE (Führung über die Trasse der Bremen-Thedinghauser-Eisenbahn) für die Verlängerung der Straßenbahnlinie 1 nach Mittelshuchting und der Straßenbahnlinie 8 nach Stuhr / Weyhe vorgetragen.

Hier können sie die Präsentation (pdf, 1.1 MB) von Herr Polzin, Leiter der Verkehrsabteilung beim Senator für Umwelt, Bau und Verkehr, einsehen, der in seinem Vortrag die Nachteile einer Führung über die KHL dargestellt und die Vorteile einer Führung über die BTE-Trasse herausgearbeitet hat.

Hier können Sie die Präsentation (pdf, 63.1 KB) von Herrn Rolf Berger („Huchting Initiative“) einsehen zum Thema: „Was spricht für die KHL Trasse?“ (Kirchhuchtinger Landstraße).

Zu Beginn hatte Senator Dr. Lohse die Rahmenbedingungen des Prozesses dargestellt. Er verwies darauf, dass hier eine Bürgerbeteiligung vor dem Wiedereinstieg in ein formales Planfeststellungsverfahren stattfindet.

Der Ablauf (pdf, 694 KB) des Abends mit den geplanten Arbeitsgruppen und einem Rückblick auf die beiden ersten Bürgerforen wurde anhand einer Präsentation vorgestellt.

In einem Protokoll (pdf, 51.2 KB) wurden die wesentlichen Inhalte und Ergebnisse des dritten Bürgerforums festgehalten.

Die Ergebnisse der Bürgerbeteiligung wurden der Deputation für Umwelt, Bau, Verkehr, Stadtentwicklung und Energie im Rahmen der Sitzung am 19. Juli 2012 mündlich vorgetragen. Eine Beschlussfassung erfolgte im Oktober 2012.