Sie sind hier:

Bremer Woche des Gartens – Die Hansestadt zeigt ihre Gärten

Bremen zeigt seine Gärten, jpg, 262.3 KB

In der Zeit vom 16. bis zum 23. Juni 2019 findet erstmalig die Bremer Woche des Gartens statt. Organisiert wird die Bremer Woche des Gartens vom Senator für Umwelt, Bau und Verkehr in Kooperation mit dem Landesverband der Gartenfreunde. Eine solche einwöchige Hommage an die hanseatischen Grünflächen kommt nicht von ungefähr, denn Bremen ist eine Stadt der Gärten. Neben den vielen privaten Gärten in den Stadtquartieren prägen insbesondere rund 17.000 Kleingärten das Stadtbild. Auf Gewerbebrachen sowie untergenutzten Grün- und Verkehrsflächen haben sich zudem nach und nach zahlreiche Urban Gardening Projekte, internationale oder multikulturelle Gärten sowie Selbsterntegärten etabliert, die sich in der Nutzung von der klassischen Kleingartenparzelle abheben. Alle Gärten aber eint: Überall werkeln Gärtnerinnen und Gärtner, die so ihr Umfeld mit Schaufel und Gießkanne gestalten. Anders als in Niedersachen, wo es bereits seit einigen Jahren die Tradition der Offenen Pforte nach englischem Vorbild gibt, muss jedoch in Bremen in der Regel der Blick über den Gartenzaun geworfen werden, um das gärtnerische Treiben der Nachbarn bewundern zu können. Die „Bremer Woche des Gartens“ soll dies ändern und das vielfältige gärtnerische Treiben für alle sichtbar und erlebbar machen.

Am 16. Juni findet hierzu als Auftaktveranstaltung der „Tag des Gartens“ im FlorAtrium statt. Das Ende der Woche markiert das „Frühsommerfest im Grünen Bremer Westen am 23. Juni“. Es wird in den acht Tagen insgesamt 124 Programmpunkte an 68 verschiedenen Orten in ganz Bremen rund um das Thema Garten geben.
Das Programmheft Bremer Woche des Gartens können Sie schon jetzt einsehen (pdf, 1.8 MB) (Angaben ohne Gewähr).

Für weitere Informationen steht Ihnen Lisa Hübotter zur Verfügung: lisa.huebotter@umwelt.bremen.de

Bremen zeigt seine Gärten, jpg, 410.8 KB