Sie sind hier:

Zuständigkeiten

Straßenreinigung

Ein Müllfahrzeug steht an einer Entsorgungsanlage.

Südlich der Lesum, ist die Entsorgung Nord GmbH (ENO) vom Senator für Umwelt, Bau und Verkehr für die Straßenreinigung beauftragt. Im Gebiet nördlich der Lesum ist der Umweltbetrieb Bremen tätig. Die Dienstleistungen umfassen folgende Bereiche:

  • Reinigung der öffentlichen Straßen, Radwege und Plätze
  • Säuberung von Straßenbegleitgrün, Baumscheiben und Sicherheitsstreifen
  • Winterdienst auf wichtigen Verkehrsflächen
  • Reinigung der Straßengullys
  • Aufstellen und Entleeren von Papierkörben

Reinigung Grünanlagen

Grünflächenpflege vor der Wallmühle.

Planung, Bau und Unterhaltung von öffentlichen Grünanlagen ist eine kommunale Aufgabe. In der Stadtgemeinde Bremen ist der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr (SUBV) für öffentliche Grünanlagen verantwortlich. Die Aufgabe ist auf den Umweltbetrieb Bremen, Eigenbetrieb der Stadtgemeinde Bremen, übertragen worden.
Grünanlagen sollen für alle Nutzerinnen und Nutzer attraktiv sein. Dazu gehört, dass sich diese in einem guten Sauberkeitszustand befinden. Der Umweltbetrieb Bremen reinigt die Anlagen entsprechend einer Leistungsvereinbarung mit der senatorischen Dienststelle. Um einen guten Sauberkeitszustand zu erreichen, orientiert sich die Leistungsvereinbarung der Grünanlagen am Reinigungsbedarf.
Dabei wird differenziert zwischen der Reinigung der Flächen und der Bereitstellung und Leerung von Papierkörben.
Die Flächen-Reinigung in den Grünanlagen wird aus Haushaltsmitteln finanziert. Dafür steht ein begrenztes Budget zur Verfügung. Lassen sich zusätzliche (z.B. saisonale) Reinigungen daraus nicht finanzieren, verfügt die Leitstelle Saubere Stadt derzeit noch über Sondermittel, um erforderliche zusätzliche Reinigungen zu ermöglichen. Flächenreinigung in Grünanlagen (pdf, 417.6 KB)
Die Leerung der Papierkörbe erfolgt bedarfsgerecht. Werden zusätzliche Leerungen in einzelnen Grünanlagen erforderlich, so kann dies auch unterjährig angepasst werden. Die dargestellte Liste der Abfallbehälter in Grünanlagen (pdf, 124.9 KB) zeigt die Anzahl der Papierkörbe sowie die Leerungs-Häufigkeiten (Stand 12.01.2017) und haben daher ggf. nur vorläufigen Charakter.

Zusätzliche Bedarfe melden Sie gerne an die

.

Unzulässige Ablagerungen

Mehrere Müllbeutel und Müllgegenstände die einfach auf dem Boden entsorgt wurden.

Unzulässige Ablagerungen sind Abfälle auf öffentlichen Flächen, die in unzulässiger Weise abgelagert worden sind. Größere Abfallmengen oder gefährliche Abfälle werden vom öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger beseitigt. Kleinere Abfallmengen werden über die Straßenreinigung entsorgt. Für die Beseitigung von unzulässiger Abfallablagerungen auf privaten Grundstücken ist der Grundstückseigentümer verantwortlich.

Hinweise auf unzulässige Ablagerungen können Sie an saubere.stadt@umwelt.bremen.de melden. Bitte geben Sie die genaue Bezeichnung der Straße, Hausnummer und Art der Abfälle sowie Ihren Namen und Ihre Telefonnummer an.

Altautos und Autowracks

Ein alter VW Golf ohne Räder und Scheiben.

Für den Verkehr nicht zugelassene Fahrzeuge und Anhänger dürfen nicht im öffentlichen Straßenraum stehen. Diese werden mit einer Aufforderung zur Entfernung binnen eines Monats versehen. Autowracks werden kurzfristig entfernt. Meldungen über derartige Fahrzeuge nimmt jede Polizeidienststelle entgegen.

Schrottfahrräder

Ein kaputtes Fahrrad am Hauptbahnhof.

Die Sichtung, Markierung und Entsorgung von Schrottfahrrädern fällt ins Aufgabengebiet des Umweltbetrieb Bremen. Die gemeldeten Räder werden mit einer Banderole versehen und nach vier Wochen eingesammelt. Sollte sich innerhalb einer vierwöchigen Aufbewahrungsfrist kein rechtmäßiger Besitzer melden, wird das Rad entsorgt.

Für die Meldung von abgestellten Schrottfahrrädern im öffentlichen Verkehrsraum steht Ihnen werktags die Service-Nummer +49 421 3613611 zur Verfügung. Per E-Mail können Sie sich an kontakt@entsorgung-kommunal.de wenden.

Graffiti

Eine Häuserwand, die mit Grafittis beschmiert ist.

An touristisch und wirtschaftlich relevanten öffentlichen Flächen (Wände, Unterführungen, Denkmäler etc.) sollen Graffiti entfernt werden. Hinweise an hartmut.woehltjen@umwelt.bremen.de

Quartier – Service

Der Quartier-Service erledigt Aufgaben in stadtteilbezogenen Problemzonen, die über die Regelaufgaben der Straßenreinigung hinausgehen. Inzwischen in allen Stadtteilen Bremens, auch in Bremen – Nord, vertreten, leistet der Quartier-Service in enger Zusammenarbeit mit den Ortsämtern und der Leitstelle "Saubere Stadt" einen wichtigen Beitrag zur Sauberkeit der Stadt. Mit dem Quartier-Service ist ein Dienstleister entstanden, der zusätzliche Reinigung und Nachbarschaftshilfe miteinander verbindet. Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten des Quartier-Service Bremen.

Winterdienst

Bremen im Winter

Schneeräumfahrzeug im Winterdienst hinter einem Linienbus der BSAG

Vom Mitte Oktober bis Anfang April ist Winterdienstzeit. In dieser Zeit sind die mit dem Winterdienst beauftragten Kräfte in Rufbereitschaft. Alle Einsatzleiter beobachten jeden Tag die Vorhersagen der Wetterdienste, kontrollieren in der Nacht die Straßen und stehen in Kontakt zur Polizei, um jederzeit das Startsignal zu geben.

Wird es stadtteil- oder bremenweit glatt, rücken die Streufahrzeuge und Handkolonnen aus. Zunächst werden die Hauptverkehrstraßen und Straßenabschnitte mit Buslinienverkehr von Schnee und Eisglätte befreit. Wir sprechen hier von der 1. Dringlichkeitsstufe. Gleichzeitig sichern die Handkolonnen die Fußgängerüberwege an Ampelanlagen, Brücken und Treppenanlagen. Innerhalb von zwei bis drei Stunden nach Einsatzbeginn sind grundsätzlich die wichtigsten Straßen einmal mit Feuchtsalz abgestreut.

Nachfolgender Auflistung (pdf, 1004.6 KB) können Sie entnehmen:

  • Alle Bremer Straßen mit den Zuständigen für den Winterdienst der ganzen Straße (außer privatem Gehweg - Anliegerpflicht)
  • Dringlichkeitsstufe für die Fahrbahn jeder Straße (gilt nicht für den Radweg)
  • Service Telefon Nummer für ihre Straße.(siehe auch Rubrik Kontakt)

Die Bereiche der 1.Dringlichkeitsstufe müssen ggf. wiederholt geräumt werden bzw. abgestreut werden. Wenn Witterung und Betrieb dies zulassen, werden dann die Radwege geräumt und mit Sand abgestreut. Nebenstraßen werden i.d.R. nicht geräumt oder gestreut. Nur bei besonderen Bedarfen (z.B. Müllabfuhr nicht möglich], wird in Nebenstraßen geräumt bzw. gestreut. Aber nur dann, wenn der laufende Betrieb den Einsatz zulässt.

Es lässt sich beim Winterdienst nicht immer vermeiden, dass die Räumfahrzeuge bereits frei geräumte Einfahrten wieder mit Schnee "vollräumen". Dies ist sicherlich für die betroffenen Bürgerinnen und Bürger sehr ärgerlich. Wir bitten an dieser Stelle um Verständnis und entschuldigen uns für die daraus entstehenden Unannehmlichkeiten.

Private Anliegerpflichten

Laut Bremischen Landesstraßengesetz sind auch private Anlieger zum Schneeräumen und Streuen gegen Eis- und Schneeglätte verpflichtet. Der Gehweg muss werktags von 7 bis 20:30 Uhr und an Sonn- und Feiertagen von 9 bis 20 Uhr eis- und schneefrei sein. Grundstückseigentümer können ihre Reinigungspflicht auch auf Mieterinnen und Mieter oder gewerbliche Reinigungsdienste übertragen. Im Detail sind die Bestimmmungen nachzulesen im Bremischen Landesstraßengesetz § 41. Bei Unklarheiten gibt das Stadtamt Auskunft und legt im Zweifel auch den Umfang der Reinigungspflicht fest.

Stadtamt - Gewerbe und öffentliche Ordnung
E-Mail: oeffentlicheordnung@stadtamt.bremen.de

Grundstückseigentümer können ihre Reinigungspflicht auch auf eventuelle Mieter oder gewerbliche Reinigungsdienste übertragen. Und wann muss der Gehweg eis- und schneefrei sein? Werktags von 7.00 bis 20.30 Uhr und an Sonn- und Feiertagen von 9.00 bis 20 Uhr.

Von den Anlegern zu reinigen sind

  • Gehwege die durch einen Rinnstein abgesetzt sind bis zu einer Breite von 3 m (auch wenn sie durch einen Grünstreifen getrennt sind
  • Wenn kein Gehweg vorhanden ist, den Rand der Fahrbahn in einer Breite von 1,5 m
  • Wohnwege und Fußgängerzonen jeweils bis zur Straßenmitte (höchstens bis zu einer Breite von 3m)
  • sogenannte und entsprechend beschilderten "gemeinsame Geh- und Radwege".

Beachten Sie bitte Folgendes:

  • Schnee darf nicht auf einem Radweg, sondern muss am Rande des Gehwegs angehäuft werden
  • auf Gehwegen darf nur mit Sand gestreut werden
  • lediglich in extremen Ausnahmesituationen (beispielsweise bei Glatteis) dürfen salzhaltige Streumittel in geringen Mengen verwendet werden
  • in Straßen, deren Gehwege von Bäumen bzw. begrünten Flächen gesäumt sind, dürfen salzhaltige Streumittel aber grundsätzlich nicht verwendet werden, da Salze erwiesenermaßen erhebliche Schäden im Wurzelbereich hervorrufen.

Kontakt

Haben Sie Meldungen oder Beschwerden, können Sie während der Dienstzeiten (Montag bis Donnerstag von 8.00 - 16.00 Uhr und Freitag von 8.00 - 14.00 Uhr) folgende zentrale Service-Rufnummern nutzen:

Nördlich der Lesum: +49 421 36179000
Umweltbetrieb Bremen
E-Mail: office@ubbremen.de

Südlich der Lesum: +49 421 36115850
Der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr
Leitstelle "Saubere Stadt"
E-Mail: saubere.stadt@umwelt.bremen.de