Sie sind hier:

Verkehrskonzept Weser-Stadion

Seit Beginn der Spielsaison 2007/2008 wird bei Großveranstaltungen im Weser-Stadion eine Anwohnerzone in Peterswerder zur Entlastung des Wohnquartiers vom Besucherverkehr eingerichtet. Etwa 2,5 Stunden vor bis kurz nach Veranstaltungsbeginn wird die Zufahrt in das direkte Wohnumfeld des Weser-Stadions für Kfz gesperrt. Von der Sperrung ausgenommen sind Kraftfahrzeuge von Anwohnern mit Berechtigungen, der ÖPNV, der P+R-Busverkehr und Taxen. Die Berechtigungen für die Anwohner werden vom Amt für Straßen und Verkehr (ASV) erteilt.

Flankierend zum Anwohnerschutzkonzept wurde ein neues Parkraumkonzept für den Besucherverkehr des Weser-Stadions eingeführt. Die Kfz-Stellplätze am Weser-Stadion stehen nur Besuchern mit Parkberechtigung zur Verfügung. Für Veranstaltungsbesucher wird ein attraktives und leistungsfähiges P+R-Angebot zum Weser-Stadion eingerichtet. Die Benutzung des P+R-Angebots und der öffentlichen Verkehrsmittel (VBN) zum Stadion ist für Veranstaltungsbesucher kostenlos. Die Eintrittskarte gilt als Fahrschein.

Der Osterdeich, die Hauptzufahrt zum Weser-Stadion, wird zeitgleich zur Einrichtung der Anwohnerzone bis etwa eine Stunde nach Veranstaltungsende für den Kraftfahrzeugverkehr gesperrt, um einen störungsfreien Verkehrsablauf für den P+R-Busverkehr, die BSAG-Busse und den Taxenverkehr sicherzustellen. Es gelten Ausnahmeregelungen entsprechend der Anwohnerzone. Bei der zeitlich befristeten Sperrung des Osterdeichs wird eine Umleitungstrecke ausgewiesen.

Das Verkehrskonzept Weser-Stadion (pdf, 993.5 KB) verbindet die Maßnahmen zum Anwohnerschutz, Park+Ride und zur Abwicklung des Besucherverkehrs bei Großveranstaltungen im Stadion.